PSO

Ausbildung

Die Grundausbildung befähigt angehende Polizistinnen und Polizisten, rechtmässig, bürgerfreundlich, selbständig, verantwortungsbewusst und tugendhaft zu handeln.

Kompetenzorientiertes Lernen an der PSO

Lernen an der PSO soll nicht nur reines Faktenwissen und Lernen für Prüfungen sein. Uns ist wichtig, dass unsere Schüler/innen motiviert lernen, ihr theoretisches und praktisches Wissen anwenden und reflektieren können und so zu handlungskompetenten Polizisten/innen werden.

Über Kompetenzen (Wissen) verfügen, heisst immer, eine Antwort auf die Frage zu geben, was und warum etwas ist. Es handelt sich um Wissen, das den Sinn, die Bedeutung, das Verständnis eines Sachverhalts oder einer Aussage zu erklären weiss. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Bildung.

An der PSO heisst das konkret: Das Lernen & Lehren verläuft in 6 Phasen:

Phase 1: selbstständige Vorbereitung

Lesen der von den Instruktoren vorgegebenen Texte, Schreiben eigener Zusammenfassungen, Notizen, Mindmaps… Ziel: Vorbereitet in den Unterricht kommen.

Phase 2: Präsenzunterricht 

Zuhören, Notizen ergänzen und korrigieren, Übungen/Fälle bearbeiten, sich einbringen, aktiv teilnehmen.

Phase 3: Lernen/ Prüfungsvorbereitung

Eigene Zusammenfassungen schreiben, Verknüpfen des Gelernten mit dem Inhalt des Präsenzunterrichts.

Phase 4: Prüfung/ Lernzielkontrolle

Phase 5: Reflexion nach der Prüfung/ dem praktischen Einsatz

Lernziele erreicht? Aufwand und Ertrag im Gleichgewicht? Wo braucht es Änderungen beim Lernen, was kann man so wieder übernehmen? Gibt es Handlungsalternativen?

Phase 6: Kompetenz

Erlangen von Handlungskompetenz für den Schulalltag und das Praktikum.